5 steps to (inner) spring!

Energie gesucht. Frühling gefunden.

Die Natur macht’s vor. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Grau-braun ist der Mantel, den der Winter über das Grün der Wiesen legt. Ist der letzte Schnee verschwunden, erscheint die Welt in sehr farblosem Gesicht. Verzweifelt sucht man in diesen Momenten nach ein bisschen Farbe. Verzweifelt versucht man nach diesem langen Winter das Gemüt zu entstauben.

Die Natur macht’s vor. Verzweiflung? Nein, das liegt nicht in der Natur der Natur, denn sie kennt ihren Rhythmus. Nach dem Winter kommt der Frühling. Auf den erholsamen winterlichen Rückzug folgt der frühlingshafte Antrieb.

Sie legen eine Durchsetzungskraft an den Tag, die ihresgleichen sucht. Angetrieben von einer Motivation, die jede LeistungssportlerIn vor Neid erblassen lässt, stehen sie plötzlich im Rampenlicht. Die bunten Boten des Frühlings …

5 steps to (inner) spring!

5 Schritte, um den Februar-Blues zu verabschieden und ins Kleid des Frühlings zu schlüpfen:

1) Mein Wille geschehe

Egoismus (Ego = Ich) bedeutet Eigeninteresse. Noch immer nicht salonfähig, fristet er ein Schattendasein. Als Verfechterin der Balance zwischen Ich und Du sage ich: Raus aus dem Schatten! Zeige dich!

Vergrabe deinen Willen nicht unter dem Deckmantel der Harmonie! Die Neujahrswünsche sind längst vergessen. Mit dem Frühlingsbeginn beginnt dein Jahr, beginnt das 1. Lebensprinzip (Widder). Es geht darum, deine Motive zu hinterfrage und deine Energie neu auszurichten.

 Schritt 1 : Nimm Stift und Papier zur Hand und notiere darauf den Satz: Was ich wirklich wirklich will ….

2) Ich schaffe Ordnung!

STOPP – bevor du die Wunschliste des letzten Jahres im Chaos, das das 12. Lebensprinzip (Fisch) hinterlassen hat, suchst – schaffe Ordnung! Schreibtisch aufräumen, Weihnachtsdeko abhängen, Fenster aufmachen, die Frische des Frühlings inhalieren …

Es braucht Ordnung, damit die Gedanken frei fliegen können und dann dort landen, wo deine Motive zuhause sind.

 Schritt 2 : Schaffe dort Ordnung, wo kein Raum für Neues ist – dein Kleiderschrank, dein Schreibtisch – whatever!

3) Ich pflanze ein Stück Frühling!

Die Natur macht’s uns vor! Durchsetzungskraft, Motivation, Wachstum, Energie, … genieße das Schauspiel und lass dich inspirieren.

 Schritt 3 : Garten, Balkon oder Indoor – hole dir ein Stück Frühling in dein Zuhause. Eine blühende Erinnerung, welch Wachstum möglich ist, wenn man weiß, was man wirklich wirklich will.

4) Ich wachse über mich hinaus!
Allein die Möglichkeit, dass ein Traum wahr werden könnte, macht das Leben lebenswert.Paulo Coelho

Die Wünsche können nie groß genug sein! Das 12. Lebensprinzip hat uns das Träumen gelehrt, jetzt dürfen die Träume an Bodenhaftung gewinnen, damit sie richtig wachsen können.

 Schritt 4 : Verwandle die Möglichkeit in deine Realität, indem du deine Wünsche nun aufs Papier bringst.

5) Ich ziehe neue Spuren!

Als lernfähiges Organ, ist unser Gehirn für jede Veränderung offen. Es braucht nur Übung, das richtige Maß an Gefühl und ein paar inspirierende Worte und Bilder, um im Gehirn neue Bahnen zu ziehen.

 Schritt 5 : Zeichne dir deine Wünsche auf! Alte Sprüche mit neuer Bedeutung! Frühlingshaft bunt darf es sein, dein Wunschbild. Es braucht keinen Rahmen, aber einen bedeutsamen Platz. Ein äußeres Bild, das zu deinem inneren Bild wird.

5 steps to (inner) spring! Mit voller Motivation spring ich rein und freue mich über Nachahmer 🙂

Motiviert,
Tanja Maria

P.S.:
Die eigenen Träume und Motive erfassen.
Den inneren Antrieb spüren.
Die persönlichen Überzeugungen und Muster hinterfragen.
Die inneren Bilder kennen lernen.

Mehr Einblick(e) am  13. Mai 2017  bei meinem SEMINAR „Die inneren Bilderwelten verstehen lernen!“ 
Seminarinfo